Die Schleppleine - nützlich und gefährlich zugleich.

Ich lege jedem Hundehalter ans Herz - Bitte setzt die Schleppleine mit bedacht ein
Auch wenn die Schleppleine dem Hund einen ungleich grösseren Wirkungsradius gibt, darf die Schleppleine nie aus den Augen gelassen werden.
Eine Schleppleine die sich an einem Baumstrunk verheddert wird ihren Hund gnadenlos innerhalb eines Sekundenbruchteils stoppen, wie wenn er gegen eine Wand gelaufen währe.
Nicht selten kommt es bei solchen Unfällen zu gravierenden Verletzungen in der Halswirbelsäule.
Eine andere Gefahr und nicht minder schmerzvolle ist, dass sich die Schleppleine um die Knöchel des Hundebesitzers verheddert.
Sollte ihr Hund über 15 Kilo schwer sein, werden sie von den Beinen gerissen und durch die Luft fliegen wie ein Pin beim Bowling.
Wenn sie die Gewohnheit haben, das Seilende mit einer Schlaufe an ihrem Handgelenk festzubinden, dann haben sie die schmerzhafte Erfahrung nicht gemacht, wie es sich anfühlt wenn der Hund losrennt und nach 10 Metern durch das spannen des Seils im schlimmsten Fall ihre Schulter auskugelt.
Halten sie die Schleppleine so, dass sie gut einen bis zwei Meter Vorrat in den Händen halten, so können sie Ihren Hund, der plötzlich losrennt mit dem restlichen Seil das sie noch in den Händen haben sanft abbremsen. Ihr Hund wird es Ihnen danken, wenn er nie apprupt durch die Schleppleine gestoppt wird.

Ansonsten ist die Schleppleine eine sehr gute Sache, sie können einem Hund der nicht von der Leine gelassen werden kann, ein 10 Meter grösseren Wirkungsradius zur Verfügung stellen.
Oder sie benutzen die Schleppleine wenn sie mit ihrem Welpen beibringen wollen, dass sie auch im Abstand von 10 Metern noch auf ihn einwirken können.